Deutschland weiterhin unter den Schlusslichtern

fl-EuropaLohnunterschiede zwischen Frauen und Männern

Frauen verdienen in Europa noch immer deutlich weniger als Männer.

Deutschland gehört zu den Schlusslichtern: Hier bekommen Frauen durchschnittlich 22,4 Prozent weniger Lohn, EU-weit sind es durchschnittlich 16,4 Prozent. Slowenien ist mit gut 2 Prozent Differenz Spitzenreiter in Sachen Lohngerechtigkeit.

Die Vizepräsidentin der EU-Kommission, Viviane Reding, sagte bei Vorstellung der Zahlen heute (Freitag) in Brüssel: „Der europäische Tag der Lohngleichheit erinnert uns an die ungleichen Lohnbedingungen, mit denen Frauen auf dem Arbeitsmarkt weiterhin konfrontiert sind. Das Lohngefälle ist in den letzten Jahren nur geringfügig kleiner geworden. Nach Jahren der Untätigkeit ist es nun an der Zeit, zu handeln. Die Europäische Kommission arbeitet derzeit an einer Initiative, die dafür sorgen soll, dass wir in absehbarer Zukunft keinen Tag der Lohngleichheit mehr brauchen.“

Das geschlechtsspezifische Lohngefälle wird dargestellt als der Unterschied beim durchschnittlichen Stundenlohn von weiblichen und männlichen Angestellten in allen Wirtschaftszweigen der EU. Frauen in Europa arbeiten immer noch 59 Tage „unentgeltlich“.

Der Europäische Tag der Lohngleichheit (Equal Pay Day) findet zum zweiten Mal in Folge am 28. Februar statt. Das Datum bestimmt sich nach der Anzahl von Tagen, die Frauen zusätzlich arbeiten müssten, um in puncto Lohn mit den Männern gleichzuziehen. Das geschlechtsspezifische Lohngefälle wird dargestellt als der Unterschied beim durchschnittlichen Stundenlohn von weiblichen und männlichen Angestellten in allen Wirtschaftszweigen der EU.

In ihrem Bericht vom Dezember 2013 über die Umsetzung der EU-Rechtsvorschriften zur Gleichbehandlung von Männern und Frauen in Arbeits- und Beschäftigungsfragen kam die Europäische Kommission zu dem Schluss, dass die Lohngleichheit durch verschiedene Faktoren behindert wird. Dazu gehören mangelnde Transparenz der Entgeltsysteme, fehlende Rechtssicherheit bei der Definition von gleichwertiger Arbeit und Verfahrenshindernisse. Die Kommission untersucht derzeit Alternativen für Maßnahmen auf europäischer Ebene, um die Transparenz bei Löhnen und Gehältern zu verbessern und dadurch das Lohngefälle zu verringern und den Grundsatz der Lohngleichheit in der Praxis umzusetzen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.