Antifa von Medien und Parteien gefördert und instrumentalisiert

Rotlackierte Faschisten

Rotlackierte Faschisten

Störungen von Veranstaltungen und Demonstrationen durch die Antifa gehören inzwischen zur Tagesordnung.

Stellvertretend am Beispiel Antifa München ist zu sehen, wer die Antifa finanziert und wie sie gelenkt wird. Nahezu die gesamte Infrastruktur der linksextremen Szene wird durch die Stadt München gestellt, wie z.B. die Kulturzentren „Eine-Welt-Haus“ – das für 3,7 Mio. € saniert wurde – und das „Kafe Marat“. Letzteres beherbergt u.a. die gewaltbereite Antifa NT, welche linksextremen Antifaschismus vertritt, die durch den Verfassungsschutz beobachtet wird und mehrfach an gewaltsamen Ausschreitungen beteiligt war. Aber auch Vereine wie die „Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e.V.“ haben hier Unterschlupf gefunden, welche über die „Fachinformationsstelle Rechtsextremismus“ mit 80.000 € im Jahr gefördert wird. Auf seiner Webseite werden „Rechte Aktivitäten“ u.a. der AfD gelistet und so die Antifa- Leute direkt zu den Veranstaltungen hingelenkt, um diese entgegen jedem geltenden Recht zu stören. Trotzdem wird dieses „Kafe Marat“ durch die SPD regierte Stadt München mit 40.000 € im Jahr gefördert. Aus welchem Interesse decken nun gewisse Parteien und Medien ausgerechnet die Antifa? Durch instrumentalisierte Gruppen wie die Antifa kann der politische Gegner eingeschüchtert und so die Versammlungsfreiheit und das Recht auf freie Meinungsäußerung eingeschränkt werden.

Dies ließe sich in einem wahrhaftigen demokratischen Rechtsstaat mit legitimen Mitteln niemals bewerkstelligen. Sehr empfehlenswert ist hierzu unsere Sendung „Antifa gefördert und instrumentalisiert von Medien und Parteien“ vom 26. September 2016, in der Sie weitere Informationen zu diesem Thema erhalten.

Quellen/Links:

https://www.kla.tv/9057
http://www.verfassungsschutz.bayern.de/mam/anlagen/barrierearme_version_verfassungsschutzbericht_2014.pdf

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu “Antifa von Medien und Parteien gefördert und instrumentalisiert

  1. deutsche dürfen sich friedlich versammeln, sagt das Grundgesetz. Lärm gehört nach dt Rechtsprechung zur Gewalt und ist nicht friedlich. damit verstoßen solche verniedlichend „Gegendemonstrationen“ nicht zu den friedlichen Versammlungen, sie behindern auch das Versammlungsrecht. wenn das vom Staat gefördert und oft sogar finanziert wird, sind wir kein Rechtsstaat mehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s