Alice Weidel: Rückwärtsgewandte Debatten sind kontraproduktiv

weidelaliceZur Kontroverse um die „Dresdener Rede“ von Björn Höcke erklärt AfD-Bundesvorstandsmitglied Alice Weidel, Spitzenkandidatin der AfD in Baden-Württemberg für den Bundestag:

„Die AfD ist eine zukunftsorientierte Partei. Sie steht für die Korrektur der Fehlentwicklungen der Gegenwart und nicht für die Revision der Vergangenheit. Unsere Wähler erwarten von uns Antworten auf das Versagen der etablierten Parteien bei den brennenden Fragen unserer Zeit, wie Euro-Desaster, Energiewende, Einwanderung ohne Kontrolle. Solche unsäglichen, rückwärtsgewandten Debatten sind überflüssig und kontraproduktiv. Herrn Höckes Alleingänge schaden der Akzeptanz der Partei bei den Bürgern.“

Björn Höcke hat inzwischen auf facebook mit einer Persönlichen Erklärung auf die gegen ihn erhobenen Vorwür5fe reagiert.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s