Abu Sayyaf enthauptet deutsche Geisel

SaLAFISTENWie die philippinische Armee berichtet, hat die islamistische Terrororganisation Abu Sayyaf einen deutschen Mann enthauptet, den sie im November entführt haben.

Die Armee erklärte, sie habe Informationsberichte erhalten, dass die Geisel hingerichtet worden sei.

Die in Philippinen ansässige Abu Sayyaf Terrorgruppe hat ein Video veröffentlicht, das die Enthauptung eines deutschen Mannes zeigt, nachdem drei Monate lang ein Lösegeld-Ultimatum nicht erfüllt wurde.
Das Video, das am Montag von der Überwachungsgruppe SITE vorgelegt wurde, zeigte, dass ein älterer Gefangener auf einem grasbewachsenen Feld von einem Mann ein Messer an den Hals gehalten wurde.
„Jetzt werden sie mich umbringen“, sagte der 70-jährige Mann, bevor er am Sonntag hingerichtet wurde, nachdem diee Lösegeld-Frist verstrichen war.

SITE identifizierte den Mann als Jürgen Gustav Kantner, der von Abu Sayyaf im Dschungel der südlichen Sulu-Provinz gefangen gehalten wurde. Nach der Veröffentlichung des Videos veröffentlichte die philippinische Regierung eine Erklärung, in der die „barbarische“ Tötung der deutschen Geisel verurteilt wurde.
„Bis zum letzten Moment haben viele Sektoren, einschließlich der Streitkräfte der Philippinen, alle Bemühungen ausgeschöpft, um sein Leben zu retten“, sagte Jesus Dureza, Präsidentschafts-Friedensberater, „wir alle haben unser Bestes getan, aber ohne Erfolg.“
Philippinischen Beamten zufolge wollten die Terroristen ein Lösegeld von $ 605.000.
Die Frage ist: Weshalb die deutsche Regierung dieser relativ geringen Forderung nicht nachgekommen ist, um das Leben der deutschen Geisel zu retten.

Enthauptung „bestätigt“

Stattdessen hat der deutsche Regierungssprecher Steffen Seibert bestätigt, dass die deutsche Geisel enthauptet und „den verabscheuungswürdigen Akt“ verurteilt wurde.

„Nach Wochen der Sorge haben wir heute die traurige Gewissheit, dass eine deutsche Geisel barbarisch von terroristischen Entführern auf den Philippinen ermordet worden ist“, sagte er und fügte hinzu, dass „in unserer tiefsten Trauer unsere Gedanken mit den Verwandten und Freunden unseres Landsmannes sind.“
Das Töten zeige einmal mehr, wie skrupellos und unmenschlich die Handlungen dieser Terroristen sind. Wir müssen zusammen stehen und gegen sie kämpfen.“
Jetzt will die philippinische Armee mit den örtlichen Behörden nach dem Körper des Getöteten suchen.

Kantner wurde am 5. November von seiner Yacht aus den südlichen Philippinen entführt.Die Islamisten erschossen dabei seine 59-jährige Frau, nachdem sie in das Boot zurückgeflüchtet war.

Abu Sayyaf ist eine kleine, aber hochaktive Gruppe, die für Enthauptung, Entführung, Bombardierung und Erpressung im Süden des Landes bekannt ist. Es wird vermutet, daß die Gruppe noch eine Anzahl von Geiseln hält und hat bereits mehrere im Gegenzug für Lösegeldzahlungen wieder frei gelassen.

Abu Sayyaf, die von mehreren westlichen Ländern als „terroristische Organisation“ angesehen wird, entstand in den frühen 1990er Jahren als Ableger einer separatistischen Rebellion einer muslimischen Minderheit im vorwiegend römisch-katholischen Süden.
Die „Kidnap-for-ransom-Operationen“ sind seit langem ein lukratives Geschäft in der Region, haben aber in den letzten Jahren eskaliert.
Die Terrorgruppe Abu Sayyaf hält mehr als 20 ausländische und lokale Geiseln in Dschungellagern im Süden des Landes. Sie enthaupteten bereits zwei kanadische Männer im vergangenen Jahr, nachdem die Lösegeld-Fristen verfallen waren.

Die Philippinen, Malaysia und Indonesien wollen die Sicherheit an ihrer belebten Seegrenze gemeinsam stärken.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s