ARD und ZDF verschweigen Proteste beim SPD-Bundes­partei­tag in Dortmund

Nichts mitbekommen von den massive Gegendemonstration beim SPD Parteitag in Dortmund?

Am vergangen Wochenende begleiteten die öffentlich-rechtlichen Sender von ARD und ZDF die euphorisch feiernden Sozialdemokraten auf ihrem Parteitag mit bunten Bildern. Komplett unterschlagen wurden dem Zwangsgebührenzahler indes die massiven Gegendemonstrationen, die sich vor der Westfalenhalle in Dortmund versammelt hatten. Solche Bilder indes zeigen die Öffentlich-Rechtlichen immer dann besonders ausführlich, wenn es um Demonstrationen gegen die AfD oder die EU geht.

Spätestens seit dem erfolglosen Unterdrückungsversuch einer missliebigen Dokumentation über den rasant zunehmenden Judenhass in Europa, betrieben aus linker und moslemischer Ecke (JouWatch berichtete), dürfte klar sein, welche Agenda die öffentlich-rechtlichen Sender verfolgen. Auch beim vergangenen SPD-Parteitag in Dortmund am letzten Wochenende haben die Zwangsgebühren finanzierten Sender WDR und ARD eine höchst manipulative Berichterstattung abgeliefert. Die massiven Gegendemonstrationen rund um das, im demokratischen Mäntelchen daher kommende Sozialistentreffen, verschwiegen die Zwangsgebührensender gänzlich.

Trillerpfeifenkonzert war nicht zu überhören

Kein Sterbenswörtchen über die Demonstranten, die sich am Sonntag vor der Westfalenhalle in Dortmund versammelt hatten um dem entzauberten, sozialdemokratischen Heilsbringer Martin Schulz (SPD) ihren Protest unter anderem wegen der, von der SPD geplanten, Arbeitsplatz vernichtenden Bürgerversicherung, entgegen zu rufen.

WDR und ZDR sandten Bilder von beseelten Genossen über die Republik, die ihrem Martin und dessen sinnentleerten Wahlprogramm euphorisch zujubelten. Die erheblichen Protestaktion, die vor den heiligen Hallen durch lautstarke Trillerpfeifenkonzerte nicht zu überhören waren und durch deren Reihen die am Parteitag Teilnehmenden gehen mussten – ohne jedoch, wie AfD-Mitglieder körperlich angegriffen oder bespuckt zu werden – diese Proteste wurden in der öffentlich-rechtlichen Berichterstattung mit keiner Silbe erwähnt.

Kontrastprogramm: Massive öffentlich-rechtliche Berichterstattung, wenn es um Protestaktionen gegen die AfD geht

Wie das Portal Propagandaschau darstellt, berichteten die Öffentlich-Rechtlichen ausführlich von der SPD-Jubelveranstaltung. „In heute, tagesschau, heute-journal und tagesthemen war die SPD in Dortmund genauso Top-Thema wie in den Politformaten „Bericht aus Berlin“ und „berlin direkt“. In keinem einzigen der „Berichte“ wurden jedoch die Demonstranten auch nur erwähnt, geschweige denn gezeigt. Das gleiche gilt für den regional zuständigen WDR, der – bekannt für seine Agitation und Demonstrationsaufrufe gegen die AFD – in der „Aktuellen Stunde“ am Abend ebenfalls kein einziges Wort über die demonstrierenden SPD-Gegner verlor“.

Wer ein Kontrastprogramm zu dieser willfährigen Berichterstattung des staatlichen Pay-TVs benötigt, sei nur kurz an die pedantisch initiierten Demonstrationsaufrufe gegen die AFD erinnert. Gar nicht genug Bilder konnten und können die öffentlich-rechtlichen Sender unter das GEZ-Volk bringen, wenn Menschen aus der sogenannten „Zivilgesellschaft“, flankiert von, mit Steuergeld bezahlten Antifa-Truppen gegen die AfD-Veranstaltungen andemonstrierten. (BS)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s