Gedenken in Kandel

Am Samstag soll um 11 Uhr in Kandel ein Trauerzug zum Gedenken an das von einem Afghanen ermordete 15-jährige Mädchen geben.

Am Mittwochnachmittag, gegen 15.20 Uhr, soll es in einem Drogeriemarkt in Kandel zu einem Streit zwischen einem 15-jährigen Afghanen und einem 15-jährigen deutschen Mädchen gekommen sein.

Im weiteren Verlauf zog der 15-Jährige ein Messer und stach auf diese ein, welche im Krankenhaus ihren Verletzungen erlag.
Der Täter konnte durch Passanten überwältigt und durch die Polizei festgenommen werden.

Der AfD-Abgeordnete Matthias Joa hat dazu in einem Rundbrief mitgeteilt:
„Viele von uns wollen ihrer Trauer und Bestürzung über den gewaltsamen Tod der 15-Jährigen in Kandel Ausdruck verleihen und deshalb Blumen niederlegen.
Hierzu wollen sich Mitglieder von uns am Samstag, dem 30. Dezember um 11:00 Uhr in der Hauptstraße 100 in Kandel treffen, um still zum Tatort zu gehen und dort der Getöteten sowie ihrer trauernden Angehörigen und Freunde zu gedenken.
Es sollen auf dem Weg zum dm-Drogerie Markt in der Lauterburgerstrasse in Kandelweder AfD-Symbole oder Transparente auftauchen noch politische Diskussionen stattfinden.
Die politische Aufarbeitung wird stattfinden, muss aber die Trauerphase respektieren und wird mit angemessenem zeitlichen Abstand erfolgen.
Morgen jedoch wollen wir schweigen und an das Mädchen denken, das so dramatisch ihr junges Leben verloren hat.“

Der 15-jährige Beschuldigte, der am Mittwoch auf ein 15-jähriges Mädchen mit einem Messer eingestochen und es dabei tödlich verletzt hatte, wurde am am Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landau vorgeführt.
Gegen ihn wurde Untersuchungshaftbefehl wegen Totschlags erlassen. Er kam in eine Jugendstrafanstalt.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich nach derzeitigen Erkenntnissen um einen 15-jährigen ledigen afghanischen Asylsuchenden. Er reiste im April 2016 in die Bundesrepublik Deutschland ein und war zuletzt in Neustadt/Weinstraße in einer betreuten Wohngruppe wohnhaft.
Wegen einer Körperverletzung, wohl aufgrund einer vorausgegangenen Beleidigung sowie wegen einer Anzeige, die das 15-jährige Mädchen wegen Nötigung, Bedrohung und Beleidigung erstattet hatte, war er bereits auffällig gewesen.

Die Kriminalpolizei sucht immer noch Zeugen, die im Vorfeld des Geschehens – insbesondere im Bereich des Kandeler Bahnhofs und der Lauterburger Straße – Beobachtungen gemacht haben, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Gedanken zu “Gedenken in Kandel

  1. Betreff: HEUTE MORGEN in KANDEL vor der Verbandsgemeinde: Schwache kleine Mutter mit eigener Meinung zum Mord an Mia wird von Polizisten eingeschüchtert

    Kleine schwache Mutter äußert ihre Meinung zum Mord an Mia in Kandel und wird von drei Polizisten massiv eingeschüchtert.

    Das ist Meinungsfreiheit in Deutschland 2018

    BÜRGERRECHTE IN GROßER GEFAHR!!!!!

    Willkommen im Merkelland!!!!

    Ein Land in dem wir gut und gerne LEBEN!!!

    BITTE – WEITERLETEN – die ganze Welt soll sehen wohin Deutschland gerade schlittert….

  2. Jetzt plötzlich ist der Mörder wieder ein 15 jähriger. Das ist keine Volksverdummung mehr, es ist eine Volksversaudummung was hier von den Behörden durchgeführt wird. So, jetzt kommt er also in eine Jugenstrafanstalt, wird dann zu einer Jugendstrafe verurteilt bei der er 3 mal vorm Kindergarten die Straße fegen muss, wo er sich dann auch gleich sein nächstes Opfer auswählen kann. Wie viele Märtyrer brauchen wir noch?
    „Hallo Deutschland“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.