Landtagswahl in Thüringen: Klatsche für die selbsternannte „Mitte“

Bleibt die FDP im Landtag?

Bei der Landtagswahl in Thüringen haben die selbsternannten etablierten „Parteien der Mitte“ eine heftige Niederlage kassiert.
Der Wähler hat die in erster Linie um ihr eigenes Wohlbefinden sorgenden CDU, SPD und Grünen deutlich die Quittung für ihr arrogantes Politiktheater gezeigt.
Unklar dürfte noch der Einzug der FDP sein: Sie ist bei der Feststellung des vorläufigen Wahlergebnisses nur dank 6 Stimmen über der 5%-Sperrklausel geblieben.
Klare Sieger sind die regierende Linke und die AfD: Zu sehr kümmert sich das schwarzgrünrote Establishment um alle Welt statt um die eigenen Bürger.  Abgeordnete des Bundestags erhöhen sich automatisiert regelmäßig mehr ihre Diäten, als manche Rentner in einem Monat aus der Rentenkasse erhalten.

Am 27. Oktober 2019 fand die Wahl zum 7. Thüringer Landtag statt. Thüringen war dazu in 44 Wahlkreise eingeteilt.
Jeder Wahlberechtigte hat bei der Landtagswahl zwei Stimmen.
In den Thüringer Landtag werden mindestens 88 Abgeordnete gewählt, davon 44 nach Wahlkreisvorschlägen in den Wahlkreisen (Wahlkreisstimme) und die übrigen nach Landeslistenvorschlägen (Landesstimme).
Der Landtag wird für fünf Jahre gewählt.

In Thüringen wurden folgende Parteien – außer den kursiv dargestellten – mit Landeslisten zur Landtagswahl 2019 zugelassen und erreichten diese Ergebnisse:

Landtagswahl 2019   2014  
Wahlberechtigte 1 729 146   1 812 370  
Wähler, Wahlbeteiligung 1 121 948
64,9  %
954 927 52,7
Ungültige Stimmen 13 208 1,4
Gültige Stimmen 941 719 98,6
Vorläufiges Endergebnis Prozent 2019 Sitze Prozent 2014 Sitze
CDU 21,8 21 33,5 34
DIE LINKE 31,0 29 28,2 28
SPD 8,2 8 12,4 12
AfD 23,4 22 10,6 11
GRÜNE 5,2 5 5,7 6
NPD 0,5 3,6
FDP 5,0005 5 2,5
FREIE WÄHLER 1,7
PIRATEN 0,4 1
Die PARTEI 1,1 0,6
REP 0,2
KPD 0,1 0,1
TIERSCHUTZ hier! 1,1
BGE 0,2
DIE DIREKTE! 0,2
Blaue #TeamPetry Thüringen 0,1
Graue Panther 0,5
MLPD 0,3
ÖDP / Familie .. 0,4
Gesundheitsforschung 0,4

Bislang rund 183 000 Briefwahlunterlagen beantragt
Wie Landeswahlleiter Günter Krombholz mitteilte, hatten bis Donnerstag, den 17. Oktober 2019, rund 183.000 Wähler die Briefwahlunterlagen abgefordert.
Dies entspricht 10 Tage vor der Wahl einem Anteil von 10,7 Prozent der Thüringer Wahlberechtigten.
Zur Landtagswahl 2014 lag die Abforderung – ebenfalls 10 Tage vor der Wahl – bei lediglich 135 000 Briefwahlunterlagen. Dies entsprach 7,5 Prozent der Wahlberechtigten.
Bislang sind allerdings nur rund 46,1 Prozent der beantragten Briefwahlunterlagen an die Gemeinden zurückgesandt oder dort abgegeben worden.
Im Vergleich: Bei der Europawahl im Mai 2019 wurde 10 Tage vor der Wahl eine Anforderung von 161.000 Briefwahlunterlagen (9,2 Prozent der Wahlberechtigten) registriert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.