„Terroranschlag“ von Volkmarsen: Wer hat das Motiv versteckt?

Gestern hat ein weiterer „Terroranschlag“ die Republik erschüttert.

Im hessischen Volkmarsen war ein Deutscher mit seinem Mercedes und in voller Absicht in einen Karnevalszug gerast und hatte 30 Menschen, darunter viele Kinder zum Teil schwer verletzt.

Doch während in Hanau sehr schnell das Motiv ans Tageslicht kam, obwohl der mutmaßliche Täter bereits tot war, dauert es in diesem Fall anscheinend etwas länger, bis die Bürger über die Hintergründe dieser Horrortat informiert werden können.
Die „Bild“ vermeldet aber immerhin schon, dass es sich bei diesem Täter, der noch am Tatort festgenommen werden konnte, um den 29-jährigen Maurice P. handeln soll.

Klar ist auch schon jetzt, zumindest für die Ermittler, dass es sich um keinen politisch motivierten Anschlag handeln soll (auch kein religiöses Motiv?) – obwohl der mutmaßliche Täter noch gar nicht vernehmungsfähig ist, die Aussage der Polizei also nur auf Indizien beruhen kann.

Laut Pressemitteilung soll Maurice P. in der Vergangenheit bereits durch Beleidigung, Hausfriedensbruch und Nötigung aufgefallen sein. Und ein Ermittler vermutet laut Bild, dass psychische Probleme eine Rolle gespielt haben sollen. Also auf jeden Fall kein Rechter? Kein AfD-Wähler?

Bei dieser Informationslage, die im Gegensatz zu Hanau noch sehr unübersichtlich ist, schießen natürlich Gerüchte durch die Sozialen Netzwerke, von einem Marokkaner ist die Rede – weil es doch so gut passen würde.

Eins ist auf jeden Fall jetzt schon klar: Die Ermittler sollten also so schnell wie möglich Klarheit schaffen und nicht mehr all zu lang zwischen Vorsatz und Anschlag herumeiern.

Laut Polizei kam es am gestrigen Tag im Rahmen des Rosenmontagsumzugs in Volkmarsen zu einem versuchten Tötungsdelikt. Aktuell befinden sich noch 35 Personen in stationärer Behandlung im Krankenhaus. Weitere 17 Personen wurden ambulant behandelt bzw. konnten das Krankenhaus bereits verlassen. Unter den verletzten Personen befinden sich auch 18 Kinder. Die Motivlage des Täters ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Die Ermittlungen dahingehend laufen weiterhin auf Hochtouren. Eine weitere männliche Person wurde gestern am Tatort vorläufig festgenommen. Ihr wird eine Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen vorgeworfen („Gaffer-Video“). Presseinformation der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und die hessische Polizei ermitteln gegen den 29-jährigen deutschen Staatsangehörigen aus Volkmarsen. Der Beschuldigte soll dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden, sobald dies sein Gesundheitszustand zulässt.
Die Ermittlungen – insbesondere zu den Hintergründen der Tat – dauern derzeit an. Insbesondere zum Tatmotiv können derzeit noch keine Angaben gemacht werden; es wird in alle Richtungen ermittelt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.