Chaim Noll: „Antisemitismus-Expertin“ Anetta Kahane denunzierte in der DDR Juden

„Ausgerechnet eine Denunziantin an Juden und nachweisliche Täterin der SED-Diktatur wird von unserer Politik skandalöserweise im wiedervereinigten Deutschland zur „Hüterin der Demokratie“ und „Kämpferin gegen Antisemitismus“ auserkoren – samt hoher Geldzuwendungen aus Steuermitteln. „Mehr Opferverhöhnung geht nicht!“, findet die Jüdische Rundschau.

Chaim Noll, deutsch-israelischer Journalist und neben Gunnar Kaiser, Milosz Matuschek, Monika Maron, Dieter Nuhr, Sucharit Bhakdi oder Götz Aly u.v.m. Erstunterzeichner des „Appells für freie Debattenräume“ bemerkt in seinem Artikel für die unabhängige deutschsprachige Monatszeitung Jüdische Rundschau, dass sich am 24. November im Saal der Bundespressekonferenz neben Felix Klein, dem Antisemitismus-Beauftragten der Bundesregierung, und Kevin Kühnert, dem stellvertretenden Parteivorsitzenden der SPD auch Anetta Kahane eingefunden hatte.

Thema: „Antisemitismus in Corona-Zeiten“.

Bemerkenswert findet Noll, dass Anetta Kahane im „Figurenbestand des Merkel-Imperiums“ als Spezialistin für Antisemitismus geführt wird. Kahane, Chefin der linksradikalen Amadeu-Antonio-Stiftung, schöpft hier – wie Noll es darstellt – aus ihrem Erfahrungsschatz als Täterin. Denn: Die heute 66-Jährige habe sich in der DDR aktiv an de Verfolgung von Juden beteiligt. Als Beispiel führt der Autor das Beispiel der Brüder Brasch an, die Kahane in ihrer Funktion als IM der DDR-Staatssicherheit als „Feinde der DDR“ denunzierte. Klaus Brasch nahm sich, so Noll, wenig später das Leben. „Es gehört zu den Schandflecken der sonst segensreichen Geschichte der Juden in Deutschland, dass es jüdische Denunzianten gab, wie die Gestapo-Spitzel Stella Goldschlag und Rolf Isaaksohn, die in Berlin versteckte Juden aufspürten. Oder später in der DDR, wo die Denunziation aus politischen Gründen erfolgte, etwa, wie die durch Anetta Kahane, als Feind des Staates. Ausgerechnet diese Spezialistin wurde von der Regierung Merkel ausgesucht, die Deutschen über Antisemitismus zu belehren. Eine der vielen grotesken Personalien im schrägen Reich der Kanzlerin“, stellt der Autor fest.

Bei benannter – spärlich besuchter – Pressekonferenz wurde das Narrativ zum Besten gegeben, dass „Corona-Leugner“ bekanntlich zu „Verschwörungstheorien“ neigen, zugleich Verschwörungstheorien zum Arsenal des Antisemitismus gehörten und deshalb folglich alle Gegner der staatlichen Corona-Politik potenzielle Antisemiten seien. „Antisemitismus als Popanz, um oppositionelle Regungen in der Bevölkerung zu unterdrücken“, so die Schlussfolgerung Nolls zu der billigen Propagandaveranstaltung unter Teilnahme einer vermeintlichen Juden-Denunziantin und dem Enteignungskünstler Kevin Kühnert, der sich zu der Feststellung empor schwang, der angebliche Antisemitismus der „Corona-Leugner“ erinnere an die blutigen Judenverfolgungen zu Zeiten der Pest.

Noll weist weiter darauf hin, dass Kahane und Co. mit staatlicher Unterstützung dem Bundesbürger „Corona-Proteste“ und Antisemitismus über das Bindeglied „Verschwörungstheorie“ verkaufen sollen. Dabei sehe es ganz so aus, als würde hier eine neue Verschwörungstheorie konstruiert, betreffend die Verschwörung von Teilnehmern an Corona-Protesten mit jenen, die „jüdische Bürger und jüdische Einrichtungen“ bedrohen, da der ehemalige Stasi-Spitzel Kahane laut und vernehmlich von der Bundesregierung fordert, noch mehr Programme aufzulegen, die sich gezielt gegen sogenannte Verschwörungsideologien richten, die Polizei entsprechend geschult und der Schutz jüdischer Bürger und jüdischer Einrichtungen verbessert werden müsse.

Die Forderung des bayerischen Ministerpräsidenten Söder (CSU) und des mehr als umstrittenen Thüringer Geheimdienstchef Stephan Kramer (SPD)  – der Nichtjurist Kramer sitzt nicht zufällig im Stiftungsrat von Kahanes linksradikalem Verein – nach Beobachtung der Querdenker-Szene durch den Verfassungsschutz folgte sodann ebenso prompt wie totalitär.

Nicolaus Fest (AfD) stellt zu Gestalten wie Kahane fest:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.