Seltsame Todesfälle?

Der von Seiten anderer als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnete Dr. Andreas Noack ist tot.

Bemerkenswert daran ist, daß dazu in der sonst immer gut unterrichteten Medienlandschaft so gut wie nichts darüber publiziert wird.

Jetzt bringen seine Anhänger – auch auf Grund eines Videos seiner schwangeren Ehefrau – seinen Tod in den Zusammenhang mit einem von ihm am 23.11.2021 veröffentlichten Video mit dem Themenschwerpunkt “Graphenhydroxit”.
Bereits im November 2020 gab es eine brutale Hausdurchsuchung bei Andreas Noack, die während eines Livestreams mitgeschnitten wurde.

Der am 3. Mai 1964 geborene Wissenschaftler  war ein deutscher promovierter Chemimiker mit letztem Wohnort Langenzenn bei Fürth und galt als Experte für die alternativmedizinische Sauerstoffmedizin- Er war Vorsitzender eines Vereins Ursprunc e.V.

Über das Internet verbreitete Andreas Noack während der Coronaviruspandemie die von seinen Gegnern als „Verschwörungstheorie“ apostrophierte These, dass alle Hersteller von Corona-Impfstoffen heimlich ihren Impfstoffen die Substanz Graphenoxid beimischten, und dies bislang kein anderer Chemiker oder Pharmakologe gewusst habe. Die Substanz verhalte sich im menschlichen Körper wie ein molekulares Rasiermesser und schade dem Organismus.

Nach seinem plötzlichen Ableben gibt es zahlreiche Beiträge in den „sozialen Medien“, die darin der Vermutung Raum geben, man habe ihn mundtot gemacht. Auch wird sein Tod unter anderem im Vergleich mit dem Suizid des ehemaligen Geschäftsführers der Heilbronner SLK-Kliniken, Dr. Thomas Jendgens erwähnt, der in einem Abschiedsbrief Bezug auf eine Gegnerschaft zur aktuellen Corona-Politik genommen haben soll. Jendges, so heißt es, sei mit 55 Jahren in den Freitod gegangen, weil er das „ständige Lügen und Betrügen über angeblich ungefährliche Impfungen“ nicht mehr ertragen konnte. So habe Jendges die neuen Präparate gegen COVID-19 in seinem langen Brief, der bisher nur in Teilaspekten bekannt geworden sein soll, als „Biowaffe“ und das „Impfen als Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ bezeichnet. Das Bestehen eines solchen Abschiedsbriefes wird aber offiziell bestritten.

Unbestritten ist aber, daß Noack Ende 2020 ein Vorfall über sich ergehen lassen mußte, als seine Wohnungwährend eines Livestreams von der Polizei gestürmt wurde. Offiziell soll der Polizeieinsatz aber nicht gegen ihn gerichtet gewesen sein, sondern weil sich in seiner Wohnung ein Drogenkriminieller aufgehalten haben soll. Noack soll zu keinem Zeitpunkt Ziel der polizeilichen Aktion gewesen sein. Unter anderen gibt es dazu dieses Video, in der die Erstürmung seiner Wohnung mit vorgehaltener Maschinenpistole zu sehen ist.

Nun meldete sich seine Lebensgefährtin und geht mit einem Video an die Öffentlichkeit. Die Todesursache wäre ein “heftiger Angriff”, “extrem hinterhältig und unerwartet” gewesen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu “Seltsame Todesfälle?

  1. Wir sind längst in einer sich entwickelnden Diktarur angekommen.
    An der heimtückischen Ermordung von Dr. Andreas Noack bestehen wenig Zweifel, die Motive einer politischen Klasse, die sich jedes potenziellen Wistle-Blowers und jedes intellegenten Menschen, der deren wahrheitswidrige Show durchschaut, sind gegeben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.